Grenze Guatemala – Honduras

Grenzübergang: El Florido

Auf guatemaltekischer Seite: ca. 45 Minuten

Kosten: Nur Kopierkosten

Die Ausreise war recht zeitintensiv. An der Migración war eine lange Schlange, weil vor uns wohl ein Reisebus war. Den Ausreisestempel selbst kriegt man aber ohne lange Bearbeitungszeit.

An der Aduana muss man dann die Permiso für das Auto austragen lassen. Die Beamten hatten nicht gerade viel Lust, sich mit uns zu beschäftigen, aber als sich dann jemand unseres Falles erbarmt hat, ging es. Wir mussten Kopien der Permiso einreichen sowie des Reisepasses und Führerscheins des Fahrzeughalters. Dann wurde die Fahrgestellnummer überprüft und der Sticker abgezogen.

Geld kann bei fliegenden Geldwechslern gewechselt werden. Der Wechselkurs ist ok.

Auf honduranischer Seite: ca. 60 Minuten

Kosten: 37 USD für das Auto, 3 USD pro Person, Kopiergeld. Alle Kosten können auch in Lempira bezahlt werden. Der Wechselkurs scheint aber vom Gutdünken des Grenzbeamten abzuhängen.

Auch hier mussten wir an der Migración wieder viel warten. Für die Einreise wurden Fingerabdrücke genommen und ein Foto gemacht, dann gab es den Einreisestempel.

Dann ging es weiter zur Aduana. Die zu finden war schon nicht so einfach. Eine nicht gekennzeichnete Tür rechts neben der Migración beherbergt die Aduana. Eine genervte Dame nahm sich unserer an und schickte uns erst mal kopieren: Drei Kopien werden jeweils vom Reisepass und Führerschein des Fahrzeughalters, den Fahrzeugpapieren und den Ausreisepapieren aus Guatemala benötigt. Dann tippte sie lange in ihrem Computer herum und wollte alle möglichen Daten wissen. Eine Quittung konnte sie nicht aushändigen, „weil das Computersystem gerade nicht funktionierte“.

Eine Fahrzeugdesinfektion ist wohl seit Neuestem nicht mehr nötig.

Eine Versicherung ist nicht vorgeschrieben und gab es an der Grenze auch nicht zu erwerben.