Grenze Mexiko – Belize

Grenzübergang: Subteniente Lopez / Santa Elena, auf dem Northern Highway, nicht im Dorf

Auf mexikanischer Seite: 15 Minuten

Kosten: keine, außerdem Rückerstattung der Kaution für das Auto

Auf mexikanischer Seite holt man sich zuerst einen Ausreisestempel im Pass. Dann muss man die Ausreise des Autos bescheinigen lassen, um die Kaution zurückzuerhalten. Dazu muss man im Einreisegebäude (jedenfalls in Subteniente Lopez) beim Banjercito vorstellig werden. Die Beamten gleichen die Fahrgestellnummern ab und scannen den Sticker in der Windschutzscheibe, bevor sie diesen entfernen und eine Quittung über die Rückerstattung der Kaution ausstellen. Diese wird am nächsten Tag auf die Kreditkarte zurückgebucht, mit der man sie bezahlt hat.

Auf belizischer Seite: ca. 45 Minuten

Kosten: 10 BZD für die Fahrzeugdesinfektion, scheinbar inoffizielle 30 BZD für die Fahrzeugeinreise, 29 BZD für die KFZ-Versicherung (7 Tage, 14 Tage würden 43 BZD kosten). Alle Gebühren kann man auch in Pesos bezahlen.

Die Einreise in Belize war total unkompliziert. Alle waren total gut gelaunt und freundlich. Am besten lässt man zuerst sein Fahrzeug desinfizieren, in Santa Elena fährt man dazu geradeaus aus dem Kreisverkehr in die „free zone“ und links zum kleinen Häuschen mit dem grünen Rahmen. Dann fährt man zum belizischen Grenzgebäude und parkt davor. Wir wurden dort gleich freundlich von einem (angeblichen) Beamtem empfangen, der uns die Prozedur erklärte und uns stets begleitete, um sicherzustellen, dass wir später die (von ihm erfundene) Gebühr für das Auto bezahlen (s.u.). Zuerst füllt man die Einreisekarte für Personen aus und lässt sich den Stempel in den Pass geben. Dann geht man einen Schalter weiter nach hinten und registriert die temporäre Einfuhr des Autos. Wenn der Papierkram erledigt ist, kommt der Beamte mit zum Auto, gleicht die Fahrgestellnummer ab und guckt einmal ins Auto. Die Einfuhr von frischen Lebensmitteln muss deklariert werden. Unsere letzte Banane und Kiwi sollten wir noch schnell essen, Limonen, eine Kokosnuss und Tortillas durften einreisen. Dann mussten wir bei dem Typen im offiziellen T-Shirt und mit Quittungsblock, der uns seit dem Anfang begleitete, eine Gebühr von 30 BZD für das Auto bezahlen. Er meinte, das sei eine Ausreisegebühr, die wir bei Einreise begleichen könnten, um dann später bei der Ausreise nur noch die Quittung zu zeigen. Weil er so offiziell aussah und wir im Internet gelesen hatten, dass andere auch eine Gebühr für ihr Auto bezahlt haben, haben wir das brav gemacht. Danach haben wir aber gelesen, dass das tatsächlich eine Abzocke ist und der Typ das Geld einfach so einsammelt. Andere Reisende (siehe dazu die Info bei iOverlander) mussten die Gebühr aber auch bezahlen, obwohl sie den Typen durchschaut haben und sich geweigert haben, er hat sie halt einfach nicht durchgelassen und wurde unfreundlich. Er arbeitet auch jedenfalls mit Duldung der Grenzbeamten, denn bei uns haben mehrere Grenzbeamte zugesehen, wie er den Betrag von uns kassiert hat.

Dann fährt man ein paar hundert Meter weiter zum Gebäude der Versicherung und schließt diese ab. Eine KFZ-Haftpflicht ist in Belize vorgeschrieben.

Restliche Pesos kann man auf dem Parkplatz hinter dem Einreisegebäude durch den Zaun hindurch in Belize-Dollar tauschen. Wie legal das ist, wissen wir nicht. Es ist besser, überflüssige Peso vor der Grenze loszuwerden.